Klinik Patientengespraech - Facharztklinik

Persönlich. Kompetent. Betreut.

Willkommen in der Facharztklinik Hamburg.

Klinik Aussenansicht - Facharztklinik

Sie finden uns im Herzen Hamburgs, im Stadtteil Eppendorf.

Zur Anfahrt »

Die Patentenbetreuung – Facharztklinik

Service:

Unseren Patienten stehen zahlreiche Service-Angebote zur Verfügung.

Mehr erfahren »

Patientenuntersuchung - Facharztklinik

Die Sicherheit unserer Patienten hat für uns höchste Priorität.

Mehr erfahren »

Chirurgie

Von minimal-invasiven Eingriffen bis hin zu offenen und bildgebenden Verfahren werden in der Chirurgie der Facharztklinik Hamburg modernste Techniken eingesetzt, damit unsere Patienten optimal versorgt werden können.

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum Chirurgie

Laserchirurgie

In der Facharztklinik können wir Laser einsetzen, um krankes Gewebe zu zerschneiden oder zu zerstören,
Tumoren (Geschwulste) oder krankhafte Veränderungen zu verkleinern, Gewebe zu verbrennen oder zu verdampfen, zu modellieren und Blutgefäße zu verschließen.

Weichteilchirurgie

Eingriffe am Blinddarm, an Bauchwand, Leiste und Gallenblase sowie die Behandlung von Tumoren und Bursen bilden einen wichtigen Schwerpunkt der Facharztklinik. Bei Operationen im Bauchraum kommt dabei das endoskopische Verfahren der Laparaskopie zum Einsatz.

Proktologie

Die Behandlung von Hämorrhoiden, Analfisteln, -fissuren und Vereiterungen können sowohl ambulant als auch stationär erfolgen.

Venenchirurgie

Besenreißer und Retikuläre Varizen (Krampfadern) werden verödet, beim fortgeschrittenen Krampfaderleiden ist unter Umständen ein operativer Eingriff empfehlenswert.

Mammachirurgie

Wir nehmen chirurgische Eingriffe bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Brustdrüse vor.

Gefäßchirurgie

Bei angeborenen Gefäßmissbildungen, partiellem Riesen- oder Minderwuchs (KT-Syndrom) und Angiodysplasien setzen unsere Fachärzte modernste Methoden ein.


Die Facharztklinik Hamburg arbeitet mit dem Hanse-Hernienzentrum Hamburg zusammen. Mehr Infos finden Sie unter www.hanse-hernienzentrum.de

Schwerpunkte

Schwerpunkte Chirurgie

Proktologie

Bei Analfisteln, einer Entzündung des Enddarmbereichs, erfolgt in der Regel eine chirurgische Öffnung des Abzesses, damit Eiter ablaufen kann (Abzessdrainage). Analpolypen, Ausziehungen zwischen äußerem und innerem Analkanal, können zunächst mit Salben und Zäpfchen behandelt werden. Nur besonders hartnäckige Polypen müssen operativ entfernt werden, wobei ein Laser zum Einsatz kommt. Bei vergrößerten Polypen werden selbige unter Zuhilfenahme einer elektronischen Darmschlinge und unter lokaler Betäubung abgetragen. Leiden Patienten unter dem Hervortreten von Darmschleimhaut (Analprolaps) kann überschüssige Darmschleimhaut minimal-invasiv über die Bauchhöhle oder den After entfernt werden. Auch Hämorrhoiden müssen meist operativ behandelt werden.

Hautabzesse

Ist ein Haarbalg mit umliegendem Gewebe schmerzhaft entzündet, spricht man von einem Furunkel. Mehrere Furunkel bilden ein Karbunkel. In vielen Fällen genügen desinfizierende Salben, warme Kompressen und stellenweise Antibiotika, um Linderung zu schaffen. Sehr schmerzhafte Furunkel können jedoch mit einem Skalpell geöffnet und der Eiter anschließend entfernt werden.

Gallenblasensteine

Feste kristalline Abfallprodukte der Gallenblase verursachen Koliken, die mit krampflösenden Mitteln behandelt werden können. Eine weitere Möglichkeit ist das Zertrümmern der Steine mittels Stoßwellentherapie oder deren medikamentöse Auflösung. Wird ein Eingriff nötig, setzen die Ärzte der Facharztklinik am häufigsten auf laparoskopische Operationen (= Bauchspiegelung).

Krampfadern

An schmerzenden Beine oder geschwollenen Knöcheln sind oft Krampfadern schuld. Die bläulich gefärbten, verlängerten oder erweiterten Venen werden mit bildgebenden Verfahren (meist Ultraschall) untersucht und anschließend entfernt oder funktionsuntüchtig gemacht. Beim Venenstripping wird die gesamte Krampfader mittels eines Drahtes entfernt. Zusätzlich ist in vielen Fällen eine Krossektomie ratsam. Dabei werden die Venenäste am Venenstern in der Leiste (Krosse) unterbunden.

Hernien

Eingeweidebrüche (Hernien) existieren in verschiedenen Formen. Allen gemeinsam ist, dass Eingeweide durch eine Lücke in der Bauchwand austreten und eingequetscht werden können. Bei einem Nabelbruch geschieht dies im Bereich des Nabels, bei einem Narbenbruch meist etwa ein Jahr nach einer Bauch-OP und bei einem Leistenbruch im Bereich des Leistenkanals. Bei einer Schenkelhernie treten Eingeweide aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Lücke durch die Bauchwand. Hernien bilden sich nicht von allein zurück und müssen operativ behandelt werden. Dabei gibt es von offenen Verfahren bis hin zu minimal-invasiven verschiedene Methoden, die alle eine Schließung und Stärkung der betroffen Bauchwandpartie zur Folge haben.

Verwachsungen und Verklebungen

Bei Verwachsungen oder Verklebungen von Organen, Geweben und Eingeweiden spricht man von peritonealen Adhäsionen (Peritroneum = Bauchfell). Diese müssen meist durch einen operativen Eingriff gelöst oder durch gezieltes Durchtrennen einzelner Verwachsungsstränge behoben werden. Die Operation wird in der Regel minimal-invasiv durchgeführt.

Infektionserkrankung der Weichteile

Phlegmone, diffus eitrige Infektionserkrankungen der Weichteile, können verschiedene Bereiche des Körpers betreffen. Darunter die Haut, Muskeln, Sehnen und Faszien, das Bauchfell und Mittelfell der Brusthöhle. Die Erkrankung lässt sich in den meisten Fällen erfolgreich durch die Einnahme von Antibiotika behandeln. Bei der „Einschmelzung“ von Phlegmonen kann aber auch die chirurgische Wundbehandlung zum Einsatz kommen.

Chronische Entzündung der Gesäßfalte

Einzig erfolgversprechende Therapie bei einer chronischen Entzündung der Gesäßfalte (Pilonidalzyste) ist die chirurgische Entfernung der Zyste. Die Operation verläuft in der Regel unter Narkose, bei weniger schweren Fällen (kleines, noch nicht entzündetes Fistelsystem) auch unter örtlicher Betäubung.

Ärzte

Ärzteteam Chirurgie


Dr. Christo Alexiev

Facharzt für Chirurgie

Julius-Brecht-Str. 11
22609 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-8078800
Fax 040-806284

Zur Website




Dr. Ulf Bauer

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130


Platzhalter



Dr. med. Martin Berkhoff

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Chirurgie Osterstraße 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Hernien, Gallenblasen, Unfallchirurgie, Arthrosekopie Kniegelenk

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website


Mir ist besonders wichtig, dass Patienten Vertrauen bei mir finden können und sich gut behandelt fühlen.


Mehr über Dr. med. Martin Berkhoff

Geburtsdatum / -ort:
12.7.1957 Frankfurt/Main

Universitätsausbildung:
1977-1983 Medizinstudium in Hamburg

Beruflicher Werdegang:
1984-1986 Endo Klinik Hamburg Neurochirurgie
1986-1988 Universitätsklinik Hamburg Eppendorf Unfallchirurgie
1988-1993 Israelitisches Krankenhaus Hamburg
1993-1997 Universitätsklinik Hamburg Eppendorf Unfallchirurgie
1997-2008 Paracelsus Klinik Kaltenkirchen
seit 2008 Chirurgie Osterstraße

Mitglied in Fachgesellschaften:
Verband der Nordwestdeutschen Chirurgen

Forschung / Publikationen / Datenbanken:
Die intravenös stimulierte Insulinreserve des Pankreas nach experimenteller Pankreasgangligatur beim Schwein
M Berkhoff,D.Großner;R.Klapdor;G.Klöppel und H.v.Kroge
Langenbecks Arch Chir (1988)373:151-158
Erfahrungen mit der Plattenosteosynthese bei der Behandlung peri-und subprothetischer Femurfrakturen
M.Berkhoff,N.M.Meenen,A.Katzer, K.-H. Jungbluth
Unfallchirurgie 21 (1995),233-239
Primär alloarthroplastischer Gelenkersatz bei der Acetabulumfraktur des alten Menschen
Berkhoff,M.,H.von Kroge,M.Dallek und N.M.Meenen
chir.praxis 53 (1997/98)S.1-8



Dr. Halil Dag

Facharzt für Allgemein-/ spezielle Viszeralchirurgie

Hanse Chirurgie:
Fuhlsbüttler Straße 405
22309 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040 616 563

Zur Website


Dag, Halil



Dr. Florian Graßmann

Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie

Helene-Lange-Str. 2
20144 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4208851
Fax 040-42104461




Herr Wolfgang Hitgen

Schäferkampsallee 56-58
20357 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4908021
Fax 040-409383




Dr. med. Philipp Holch

Facharzt für Chirurgie mit Zusatzbezeichnung Proktologie

Robert Koch-Str. 36
20249 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Proktologie, Endoskopie

Telefon 040-4686398-0
Fax 040-4686398-15

Zur Website


Qualität bedeutet für mich, die konservative und operative Proktologie in seiner ganzen Breite anzubieten, die neueste Technik auf höchstem Niveau vorzuhalten und die Patienten selber zu betreuen.


Mehr über Dr. med. Philipp Holch

Geburtsdatum / -ort:
2.4.1968 in Mainz

Universitätsausbildung:
1989-1995 Medizinstudium in Mainz und Kiel
1990 Auslandssemester Alicante/Spanien

Beruflicher Werdegang
6/96 – 3/97 Allgemein-, Thorax- und Gefäßchirurgie des Kreiskrankenhauses Aurich (PD Dr. H.J. Klotter)
8/97 – 5/98 Klinik für Allgemeine Chirurgie und Thoraxchirurgie der Universität Kiel (Prof. Dr. B. Kremer).
7/98 – 10/98 Klinik für Allgemein-, Gefäß- und Unfallchirurgie der Medizinischen Universität Lübeck (Prof. Dr. H.-P. Bruch).
11/98 – 1/02 Chirurgische Abteilung des Israelitischen Krankenhauses zu Hamburg (Prof. Dr. C. Zornig).
2/02 – 1/04 Lubinus-Klinik Kiel. Endoprothetische Abteilung (Dr. P. Lubinus) und unfallchirurgische Abteilung (Dr. H. Laprell)
4/04 – 5/04 St. Joseph-Hospital Bremerhaven (Priv. Doz. Dr. Kirchgesser).
6/04 – 3/05 St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen, Abt. für Allgemeinchirurgie und Koloproktologie, (Priv. Doz. Dr. med. Kraemer).
4/05 – 9/06 Westküstenklinikum Heide, Klinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie (Prof. Dr. Kallinowski). Funktionsoberarzt Koloproktologie.

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH); Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie (DGK); Berufsverband der Coloprotkologen (BCD)
Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Proktologie (CACP); Norddeutsche Chirurgenvereinigung
Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)



Dr. med. Jörg L. Huhnholz

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Helene-Lange-Straße 2
20144 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Traumatologie, Schulterchirurgie,Fußchirurgie, Handchirurgie

Telefon 040-4208851
Fax 040-42104461

Zur Website


Mir ist besonders wichtig, dass ich gemeinsam mit meinen Patienten ein für Sie /ihn individuelles Behandlungskonzept entwickle.


Mehr über Dr. med. Jörg L. Huhnholz

Universitätsausbildung:
1985-1992 Medizinstudium Hamburg
1992 University of the West Indies, Kingston

Beruflicher Werdegang:
1993 – 1995 St. Adolf-Stift Krankenhaus Reinbek
1995 – 2000 Diakonie Krankenhaus Alten Eichen, Hamburg
2000 – 2002 Klinikum Krefeld
2002 – 2008 AK Altona, Hamburg
seit 2009 niedergelassen in eigener Praxis

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Arthroskopie, AGA
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
Deutsche Gesellschaft für Fußchirurgie
Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen

Forschung / Publikationen / Datenbanken:
Knorpel- und Sehnenregeneration



Prof. Dr. med. habil. Dirk A. Loose

Facharzt für Chirurgie / Gefäßchirurgie / Phlebologie / Lymphologie

Büro: Jürgensallee 42 B
22609 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Angiodysplasien, Gefäßfehlbildungen,Gefäßchirurgie

Telefon 040 84502934
Fax 040-86647618

Zur Website


Ich bin Arzt, weil ich mich als Partner des Erkrankten fühle und weil ich ihm helfen möchte.


Mehr über Prof. Dr. med. habil. Dirk A. Loose

Geburtsdatum / -ort:
25.04.1941 in Göttingen

Universitätsausbildung:
1962-1968 Medizinstudium in Heidelberg und Kiel
Promotion 1968 in Kiel

Beruflicher Werdegang:
1968-1970 Pathologie AK St.Georg Hamburg
1970 – 1983 Chirurgie Univ.Düsseldorf
Habilitation 1975
o.Prof.1977
apl.Prof.1983

Mitglied in Fachgesellschaften:
D.Ges.Chirurgie
D.Ges.Gefäßchirurgie
D.Ges.Angiologie
D.ges.Phlebologie
ISSVA:Int.Society for the Study of Vascular Anomalies

Forschung / Publikationen / Datenbanken:
ca 300 Zeitschriften-Publikationen
Publikation von mehreren Lehrbüchern, z.B. MATTASSI,LOOSE,VAGHI: Haemangiomas and Vascular Malformations 2nd Ed. Springer 2015



Prof. Dr. Henning Niebuhr

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie, Spezielle Viszeralchirurgie
Chefarzt Hanse-Hernienzentrum Hamburg

Schwerpunkte: Hernienchirurgie (Leistenbruch, Bauchwandbruch, Narbenbruch, Zwerchfellbruch),
Laparoskopische Chirurgie, Ultraschalluntersuchungen

Alte Holstenstraße 16
21031 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-72575110
Fax 040-72575113

Zur Website



Mehr über Prof. Dr. Henning Niebuhr

Universitätsausbildung:

1979–1985 Medizinstudium an der Universität Hamburg

1985–1992 Facharztweiterbildung im Klinikum Nord Hamburg bei Professor Rückert

Beruflicher Werdegang:

1991 DEGUM Seminarleiter (Ultraschallausbilder)

seit 1991 DEGUM Ultraschallkurse Abdomen / Retroperitoneum

1992 Facharztanerkennung Chirurgie

1995–2004 ESI Faculty (Ausbilder laparoskopische Operationen)

1998 Facharztanerkennung Viszeralchirurgie

2002 Habilitation im Fachbereich Medizin UKE, Ernennung zum Privatdozenten für das Fach Chirurgie

2004 Übernahme der Praxis Bergedorfer Chirurgen

2007 Gründung Hanse Chirurgie und Hanse-Hernienzentrum

seit 2008 Lehrauftrag an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hamburg

seit 2009 OMTC (Ausbilder laparoskopische Operationen)

seit 2009 Mitglied Wissenschaftliche Leitungsgruppe: Herniamed Qualitätssicherungsstudie/-register

seit 2011 Mitglied Wissenschaftliche Leitungsgruppe: Weiterbildungskurs Hernie kompakt junge Chirurgie

2011 Spezielle Viszeralchirurgie

2013 Professur

2013 Herniasurge: International Guidelines for Treatment ofgroin hernia

2014 Zertifizierung des Hanse-Hernienzentrum Hamburg als Referenzzentrum der DGAV / CAH / DHG

2016 Vostandsmitglied Deutsche Herniengesellschaft

2016 Vorstandsmitglied Chirurgische Arbeitsgemeinschaft Hernien der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

2016 Gewählter Präsident der Jahrestagung Deutsche Herniengesellschaft 2018

2016 Focus Ärzteliste Hernienchirurgie

Studienaufenthalte

1993 Cedar Sinai Hospital Los Angeles USA (Laparoskopische

Chirurgie)



Herr Benny Nur

Waitzstr. 27
22607 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-88302621
Fax 040-8550787429




Dr. Bernd-Joachim Rasch

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Handchirurgie

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website


Platzhalter



Dr. med. Bernd Rosenbach

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin;

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Fuß- und Kniechirurgie, Unfallchirurgie (insbesondere Hand und Fuß), Chirurgie der Körperoberfläche

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website


Gute Behandlung bedeutet, dass Sie die Behandlung aus einer fachärztlichen Hand bekommen. Wir stellen die Indikation, klären Sie auf, operieren Sie und behandeln Sie nach.


Mehr über Dr. med. Bernd Rosenbach

Geburtsdatum / -ort:
21.11.1961 in Hamburg

Universitätsausbildung:
1983-1989 Medizinstudium Hamburg

Beruflicher Werdegang:
ab 1989 im AK Altona Hamburg, zunächst Allgemeinchirurgie und Gefäßchirurgie. Ab 1992 Unfall- und Wiederherrstellungschirurgie, ab 1995 in Oberazttätigkeit
Seit 1.1.2001 in eigener Praxis als Gemeinschaft mit Schwerpunkt Hand- und Fußchirurgie

Mitglied in Fachgesellschaften:
Bund deutscher Chirurgurgen (BDC)
deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU)
Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen (NWDC)



Dr. Ulrike Saalfeld

Fachärztin für Chirurgie und Handchirurgie

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website




Dr.med. Björn Schinkel

Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie

Julius-Brecht-Str. 11
22609 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Minimal-invasive Chirurgie, Hernienchirurgie, Gallenchirurgie,Darmchirurgie,Proktologie

Telefon 040-8078800
Fax 040-806284

Zur Website


Ein guter Arzt hört den Patienten zu, findet dadurch entscheidende Informationen, die zu einer weiteren Diagnostik und entsprechenden Therapie führen. Er arbeitet in einem Team und sollte die eigenen Grenzen kennen.


Mehr über Dr.med. Björn Schinkel

Geburtsdatum / -ort:
14.12.1970 in Göttingen

Universitätsausbildung:
1990-1998 Medizinische Hochschule Hannover
1998 University of Natal/South Africa (PJ)

Beruflicher Werdegang:
1999-2010 Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen
2010-2016 Asklepios Klinik Altona

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, DGAV



Dr. Stephan Schütze

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Schlossstr. 38
22041 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-685087
Fax 040-687425


Schuetze, Stephan



Dr. med. Lutz Steinmüller MBA

Facharzt für Allgemein-, Unfall- und Visceralchirurgie

c/o Hansechirurgie
Eppendorfer Baum 8
20249 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Hernienchirurgie, Sportlerleiste, Chirurgie der Gallenblase, minimal-invasive (laparoskopische) Chirurgie, Ultraschalldiagnostik

Telefon 040-41469004
Fax 040-38907540

Zur Website


Steinmueller, Lutz

Wer sich bei mir behandeln lässt, der darf damit rechnen, dass ich mich jedes Patienten als „Chefsache“ annehme, dem ich mein ganzes Engagement und Können widme.


Mehr über Dr. med. Lutz Steinmüller MBA

Geburtsdatum / -ort:
14.05.1953 in Nordhausen/Harz

Universitätsausbildung:
1972 – 1978 Medizinstudium Hamburg
1979 Promotion UKE Hamburg (Dr. med.)
2002 – 2004 Managementstudium Lüneburg (MBA)

Beruflicher Werdegang:
1978 – 1979 Allg. Krankenhaus Rissen, Assistenzarzt Anästhesie
1979 – 1980 Wehrdienst bei der Bundesmarine
1980 – 1981 Allg. Krankenhaus Altona, Assistenzarzt Pathologie
1981 – 1996 Allg. Krankenhaus Altona, Chirurgie
1987 Facharzt Chirurgie, 1991 Facharzt Unfallchirurgie, 1997 FA für Visceralchirurgie
1989 Oberarzt, 1995 Leitender Oberarzt
1996 – 2013 Chefarzt Allg. Krhs. Eilbek/Schön Klinik Hamburg Eilbek
Seit 2014 Niederlassung/ Kooperation Hansechirurgie u. Hanse-Hernienzentrum

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, DGCH
Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, DGAV
Chirurgische Arbeitsgemeinschaft minimalinvasive Chirurgie, CAMIC
Berufsverband Deutscher Chirurgen, BDC
Vereinigung Norddeutscher Chirurgen, VNC
Deutsche Herniengesellschaft, DGH
European Hernia Society, EHS

Forschung / Publikationen / Datenbanken:
H.-J. Horst, L. Steinmüller: Steroid-biochemical investigation in vivo on the prostate-specific biological action of the synthetic androgen NB 06 in the rat, Journal of Steroid Biochemistry, Volume 11, Issues 5–6, Pages 1513-1517, November–December 1979.

L. Steinmüller, W.Teichmann: Splenektomie und milzerhaltende Operationstechniken. Chirurgische Gastroenterologie 9:115-120. Karger 1993

I. Middelanis-Neumann, M. Liehn, L. Steinmüller, J. R. Döhler (Hrsg.): OP-Handbuch. Berlin, Heidelberg, New York. Springer-Verlag, 1. Auflage Frühjahr 1995, 2. und überarbeitete Neuauflage Frühjahr 1999, 3. und überarbeitete Neuauflage Herbst 2002.

L. Steinmüller, W. Burmeister, B. Mahn, R. Waßmuth: Probleme der Diagnostik und stadiengerechten Operation eines zirkulären Duodenaltumors unklarer Dignität. Wissenschaft und Praxis: Der besondere Fall. Hamburger Ärzteblatt 2/2001

A. Vethacke, S. Blank, L. Steinmüller: Tubuläre Sigmaduplikatur bei 21-jähriger Patientin.Wissenschaft und Praxis: Der besondere Fall. Hamburger Ärzteblatt 5/2004

K. Neubeck, B. Mahn u. L. Steinmüller: Sichtbare Rarität führt zu akutem Abdomen.Der besondere Fall. Hamburger Ärzteblatt, 59. Jg., 03/2005

L. Steinmüller u. Ch. Willers: Konzeptionelle Überlegungen zur Umsetzung eines integrierten Versorgungsmodells für die Leistenhernie. Handbuch Integrierte Versorgung, ecomed Medizin, Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH, 2005

M. Liehn, I. Middelanis-Neumann, L. Steinmüller, J.R. Döhler (Hrsg.): OP-Handbuch, 4. Auflage. Berlin, Heidelberg, New York. Springer Verlag 2007

A. Bajorat, L. Steinmüller, B. Brand: Therapieorientierte Diagnostik des Rektumkarzinoms. Hamburger Ärzteblatt 04/2009

M. Liehn, L. Steinmüller, J.R. Döhler (Hrsg.): OP-Handbuch, 5. Auflage. Berlin, Heidelberg, New York . Springer Verlag 2011

M. Siech, D. Bartsch, H.G. Beger, S. Benz, U. Bergmann, P. Busch, L. Fernandez-Cruz, U. Hopt, T. Keck, T.J. Musholt, U.J. Roblick, L. Steinmüller, P. Strauß, M. Strik, J. Werner, S. Huschitt. Indikation zur laparoskopischen Pankreasoperation – Ergebnisse einer Konsensuskonferenz und des bisherigen laparoskopischen Pankreasregisters. Der Chirurg, Springer Verlag, 3/2012

M. Liehn, B. Lengersdorf, L. Steinmüller, R. Döhler (Hrsg.): OP-Handbuch, 6. aktualisierte u. erw. Aufl., Berlin Heidelberg, New York, Springer Verlag 2016



Dr. med. Wolf-Jonas Tiefenbacher

Facharzt für Chirurgie und Orthopädie

Elbgaustraße 126
22547 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Schulterchirurgie, Kniechirurgie, Weichteilchirurgie, Manuelle Medizin, berufsgenossenschaftliche Begutachtung

Telefon 040-83200250
Fax 040-83200261

Zur Website


Gute Behandlung bedeutet, dass der Patient, die Patientin zufrieden ist, und nur die Behandlung durchgeführt wird, die auch vom Arzt beherrscht wird.


Mehr über Dr.med. Wolf-Jonas Tiefenbacher

Geburtsdatum / -ort:
24.12.1967 in Reinbek

Universitätsausbildung:
1991-1999 Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
1996 university of Philadelphia, USA
1998-1999 university of tygerberg, south africa

Beruflicher Werdegang:
1999-2006 Universitätskrankenhaus Hamburg-Eppendorf
2006-2008 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Boberg (Kreiskrankenhaus Wedel)
2006 Facharzt für Chirurgie
2009 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
2010 Durchgangsarzt der Berufsgenossenschaften
2004 Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin; 2012 Zusatzbezeichnung Manuelle Therapie

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie
Deutsche Gesellschaft für Fußchirurgie
Mitglied der DGMM

Forschung / Publikationen / Datenbanken:
Mikrozirkulatorische Untersuchungen an Leber und Pankreas



Helmut M. K. Weiberlenn

Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Orchideenstieg 12
22297 Hamburg
Routenplaner »

Schwerpunkte: Unfallchirurgie, Kinderunfallchirurgie, Sporttraumatologie, Endoprothetik, Handchirurgie

Telefon 040-483880
Fax 040-46063330

Zur Website


Gute Behandlung bedeutet, dass Patienten ganzheitlich mit großer Erfahrung nach den aktuellsten Erkenntnissen der Medizin behandelt werden.


Mehr über Helmut M. K. Weiberlenn

Universitätsausbildung:
1988 -1994 Medizinstudium Universität Hamburg

Beruflicher Werdegang:

Ab Juli 1995 A I P in der chirurgischen Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses Ochsenzoll, Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

Februar – Juni 1997 Anstellung als Assistenzarzt in einer Chirurgischen Praxis / Durchgangsarzt
Dr. M. Eid, Norderstedt.

Juli – Dezember 1997 Assistenzarzt
Klinikum Nord, Ochsenzoll,
Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

Januar – September 1998 Assistenzarzt am Deutschen Skoliosezentrum, Bad Wildungen Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie,
Dr. P. Metz – Stavenhagen.

ab Oktober 1998 Assistenzarzt für Chirurgie,
Chirurgische Abteilung
Krankenhaus Winsen / Luhe,
Dr. med. C. – D. Schmidt.

03.Juni 2002 Facharztprüfung/Chirurgie Ärztekammer Niedersachsen
Hannover

ab März 2003 Teilnahme am oberärztlichen Hintergrunddienst, Viszeral -, Unfall -, und Handchirurgie,Krankenhaus Winsen / Luhe

Januar 2004 – April 2006 Facharzt für Chirurgie
Asklepios Klinik Nord, Heidberg
Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

21. Dezember 2005 Prüfung zur Erlangung der Schwerpunktbezeichnung Unfallchirurgie
Ärztekammer Hamburg

Mai 2006 – September 2007 Oberarzt für Chirurgie
Unfallchirurgie
Asklepios Klinik Nord, Heidberg
Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

Mai 2006 – September 2007 Oberarzt und Vertreter des Sektionsleiters Unfallchirurgie
Dr. V. Hartmann
Ständiger Vetreter im Durchgangsarztverfahren
LVBG Nordwestdeutschland
Unfallchirurgie
Asklepios Klinik Nord, Heidberg
Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

ab September 2007 Oberarzt für Chirurgie
Kommisarischer Leiter der Sektion Unfallchirurgie
Durchgangsarzt
Asklepios Klinik Nord, Heidberg
Leitender Arzt
Prof. Dr. K. Rückert.

Seit Oktober 2008 Oberarzt der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie
Ständiger Vertreter im Durchgangsarztverfahren
LVBG Nordwestdeutschland
Asklepios Klinik Nord, Heidberg

Mitglied in Fachgesellschaften:
Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCh) Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCh)
Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP)
Hamburger Sportärztebund e. V. Hamburger Sportärztebund e. V.
Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen (NWCH) Vereinigung Nordwestdeutscher Chirurgen (NWCH)
Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC) Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)


Termin

Terminservice

Der Weg zum schnellen Facharzttermin:

Telefon (040) 490 65-0

Unsere Ärzte in Ihrer Nähe