Klinik Patientengespraech - Facharztklinik

Persönlich. Kompetent. Betreut.

Willkommen in der Facharztklinik Hamburg.

Klinik Aussenansicht - Facharztklinik

Sie finden uns im Herzen Hamburgs, im Stadtteil Eppendorf.

Zur Anfahrt »

Die Patentenbetreuung – Facharztklinik

Service:

Unseren Patienten stehen zahlreiche Service-Angebote zur Verfügung.

Mehr erfahren »

Patientenuntersuchung - Facharztklinik

Die Sicherheit unserer Patienten hat für uns höchste Priorität.

Mehr erfahren »

Handchirurgie

Die nachhaltig erfolgreiche Behandlung von Erkrankungen oder Verletzungen der Hände ist besonders wichtig, da der Mensch andernfalls im Alltag massiv eingeschränkt wird. Die Handchirurgen der Facharztklinik helfen bei zahlreichen Formen von Unfallverletzungen, rheumatischen Erkrankungen und nervenbedingten Funktionseinschränkungen.

Leistungsspektrum

Leistungsspektrum Handchirurgie

Behandlung von Erkrankungen der rheumatischen Hand

Bei rheumatischen Erkrankungen der Hand gehört das Abtragen erkrankter Gelenkinnenhaut (Synovektomie) zu den Standardeingriffen. Auch Sehnenrekonstruktionen, Gelenkersatz und operative Gelenkversteifung (Arthrodesen) werden in der Facharztklinik durchgeführt.

Therapie von Nervenerkrankungen und -kompressionen

Werden Nerven der Hand und Ellenbogen eingeengt, kann es zu Schmerzen und Funktionseinschränkungen kommen. Zum Behandlungsportfolio der Handchirurgie gehören das Carpaltunnel-Syndrom, Ulnaris-Kompressions-Syndrom, Supinator-Schlitz-Syndrom, sowie die Entfernung von Handgelenksganglien streck- und beugeseitig.

Eingriffe bei degenerativen Erkrankungen

Lassen sich Erkrankungen der Hand nicht anderweitig heilen, ist ein chirurgischer Eingriff nötig. Dazu gehören in der Facharztklinik die Stabilisation des Daumensattelgelenkes (Resektionsarthroplastik), Gelenkersatz (Swanson-Endoprothesen) und Arthrodesen (operative Gelenkversteifung).

Behandlung unfallbedingter Verletzungen

Sehnen- und Nervenrekonstruktionen, Behandlung von Brüchen (Osteosynthese), Weichteilverletzungen mit Weichteildefekten, sonstige Erkrankungen der Hände, z. B. Entzündungen der Sehnenansätze (Epicondylitis radialis, Epicondylitis ulnaris)

Operationen von Morbus Dupuytren (gutartige Bindegewebserkrankung der Hand), Handtumoren und Narbenkontrakturen (Gewebeschrumpfung)

Entfernung aller gutartigen Neubildungen im Bereich der Hohlhand, sowie Langfinger. Gegebenenfalls mit Hautplastik (Z-Plastik) und Vollhaut-Transplantationen, u.a. auch bei der Behandlung von Narbenkontrakturen

Infektionen der Hand

Operative Behandlung von abszedierender, phlegmonöser Entzündungen der Hand und des Ellenbogens mit dem Einlegen von Medikamentenpräparaten (Antibiotika-Ketten)

Schwerpunkte

Schwerpunkte Handchirurgie

Behandlung von:

Arthrose im Daumensattelgelenk (Rhizarthrose)

Für die Rhizarthrose gibt es eine große Anzahl operativer Verfahren zum Gelenkersatz. Es kann zwischen einer Operation mit und ohne Fremdmaterial unterschieden werden. Einer der am häufigsten durchgeführten Eingriffe ist die Resektionsarthroplastik, bei der eine Neubildung des Gelenkes mittels Eigengewebe erfolgt.

Bindegewebswucherungen (Fibromatose)

Das betroffene Gewebe wird in der Regel mikrochirurgisch entfernt. Ziel der Operation ist die möglichst vollständige Wiederherstellung der Streckfähigkeit betroffener Finger. Bei einer Fibromatose im Anfangsstadium ist auch eine Nadelfasziotomie möglich. Bei dieser Methode werden die veränderten Gewebsstränge mit Nadelstichen so weit geschwächt, dass sie manuell gestreckt und zerrissen werden können. Die Methode ist minimal-invasiv, wird ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Druckschädigung eines Nervs am Ellenbogen

Um die Beschwerden zu lindern, wird eine Dekompressionsoperation durchgeführt, bei der die anatomische Enge gespalten wird. Ggf. ist eine Verlagerung ins beugeseitige Fettgewebe notwendig.

Nerven-Engpass (Carpaltunnelsyndrom)

Das Carpaltunnel-Syndrom ist ein weit verbreitetes Nerven-Engpass-Syndrom der Hand, von dem überwiegend Frauen betroffen sind. Erst wenn mit einer konservativen Behandlung keine Besserung erzielt werden kann, folgt eine Operation. Bei akut auftretenden Einengungen des Nervs, die durch Unfälle oder akute Entzündungen verursacht werden können, wird in der Regel sofort eine Operation durchgeführt.

Überbein (Ganglion)

Wenn ein Ganglion keine Beschwerden verursacht, ist es ratsam, mit der Therapie zu warten. Oftmals bildet sich das Überbein durch Ruhigstellung von alleine zurück. Bei Schmerzen oder Funktionseinschränkung des betroffenen Gelenks wird das Ganglion operativ entfernt.

Besondere Arbeitsweisen der Fachabteilung:

minimalchirurgische Methoden, endoskopisches Operieren, Anwenden von Lasertechnik

Ärzte

Ärzteteam Handchirurgie


Dr. Ulf Bauer

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website


Platzhalter



Dr. Florian Graßmann

Facharzt für Chirurgie und Handchirurgie

Helene-Lange-Str. 2
20144 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4208851
Fax 040-42104461

Zur Webseite




Dr. Bernd-Joachim Rasch

Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Handchirurgie

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website


Platzhalter



Dr. Ulrike Saalfeld

Fachärztin für Chirurgie und Handchirurgie

Osterstr. 116
20259 Hamburg
Routenplaner »

Telefon 040-4017810
Fax 040-40178130

Zur Website




Termin

Terminservice

Der Weg zum schnellen Facharzttermin:

Telefon (040) 490 65-0

Unsere Ärzte in Ihrer Nähe